Caritas Wohnen

„Hand-Werk" im MQ - Kinder- und Jugendrestaurant K.bert

(Stadtteilzeitung MQ Dezember 2012 - Redaktion)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Vortragsreihe „Hand-Werk im MichaelisQuartier" präsentieren verschiedene Einrichtungen im Stadtteil ihr „Hand-Werk". Im K.bert wird auch viel Gutes mit den Händen gemacht, weshalb Dilek Boyu, Vertreterin des Ortsrates Stadtmitte/Neustadt und Fabian Schäfer vom Stadtumbaumanagement Frau Annelore Ressel im Kinder- und Jugendrestaurant besuchten.
Die im Jahr 2007 eröffnete Einrichtung hat sich inzwischen zu einem Treffpunkt aller Generationen entwickelt.


Das K.bert ist kein Restaurant, in dem „nur" gegessen wird, „Kopf und Leib" haben hier einen hohen Stellenwert. „Vieles dreht sich hier um das Thema gesundes Essen – aber nicht nur", so Annelore Ressel. Neben Annelore Ressel, ehrenamtliche Geschäftsführerin, arbeiten noch vier festangestellte Mitarbeiter im K.bert, darunter Köche und Servicekräfte. Von Anfang an schuf das K.bert – dessen Name sich von der Straßenbezeichnung Kardinal-Bertram-Straße ableitet – Angebote, die vor allem Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren, unabhängig von Herkunft oder Status, in einer angenehmen Umgebung zusammenbringen.
Viele Stadtgebiete sind klar von ihrer Sozialstruktur geprägt und somit bleiben die Bewohner oft „unter sich". Das Konzept des K.berts sieht es vor, die Menschen zusammenzubringen und dem Mangel der Kontaktaufnahme in der Gesellschaft entgegenzuwirken.
Das Angebot richtet sich aber nicht nur an Kinder aus sozial oder finanziell schwachen Familien, sondern an alle Kinder und Jugendliche. Die „K.bert-Idee" fördert die Kommunikation, den Austausch und den realen Kontakt.
Da immer mehr Menschen hilfebedürftig sind und die „kleinen Gespräche" im Alltag zunehmend verloren gehen, bietet das K.bert inzwischen auch für Seniorinnen und Senioren eines Frühstücks- und Mittagstisch an.
Die ästhetisch und ansprechend gestalteten Räumlichkeiten sind ebenso Teil des über Spenden finanzierten Gesamtkonzeptes wie auch die Möglichkeit zur Nutzung eines Computerraumes oder einer kleinen Bibliothek. Entgegen aller Skepsis werden das ansprechende Ambiente und der respektvolle Umgang miteinander von den Gästen des K.berts wertgeschätzt – und das schon seit über fünf Jahren. Zusätzlich zum Tagesgeschäft bietet das K.bert auch mittlerweile ein gut nachgefragtes Catering an.
Insgesamt ist das K.bert eine feste Einrichtung im MichaelisQuartier mit stadtteilübergreifender Ausstrahlung und Funktion.
Seit November bietet das K.bert zweimal monatlich einen Familienbrunch, einen Seniorenbrunch und einen Singlebrunch an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des K.berts: www.kbert.de
Wenn Sie ebenfalls Interesse an einer Darstellung Ihrer Tätigkeit im Quartier haben, können Sie sich gern an das Stadtumbaumanagement wenden (Kontakt s. rechts unter Rubrik Termine/Kalender).