Werbung Michaelisheim

Geborgen bis zuletzt: Hospizverein im Ev.-luth. Kirchenkreisverband Hildesheim e.V.

(Stadtteilzeitung MQ März 2018 - Redaktion)

Im Obergeschoß des Hauses, Klosterstraße 6, befindet sich auch das Büro des gemeinnützigen Hospizvereins „Geborgen bis zuletzt“. Angela Plath und Martin Sohns arbeiten hier als Koordinatoren des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst. Der Verein besteht aus ca. 190 Mitgliedern, von denen ungefähr 80 aktiv in der Hospizarbeit tätig sind. 

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter begleiten Schwerkranke und Sterbende auf ihrem letzten Weg. Dieser Dienst der Ehrenamtlichen ist der wesentlichste Bestandteil der Hospizarbeit im Verein. Durch ihr Engagement leisten sie einen unverzichtbaren Beitrag in der Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Sterben in unserer Gesellschaft.
Die besonders geschulten Mitarbeiter begleiten unentgeltlich schwer kranke und sterbende Menschen, deren Angehörige und Freunde sowie Trauernde - unabhängig von ihrer Nationalität und Glaubenszugehörigkeit. Jährlich wird eine neue Gruppe für diese Aufgabe vorbereitet. Der nächste Kurs beginnt noch im laufenden Jahr. Dabei ist dem Verein ein hoher qualitativer Standard wichtig. Regelmäßige Teilnahme an Gruppenabenden, Supervisionen und Fortbildungsangeboten sind für die aktiven Begleiterinnen und Begleiter obligatorisch.
Für Kinder stehen speziell in Kooperation mit dem Kinderhospiz Löwenherz ausgebildete Begleiterinnen zur Verfügung.
Sterben ist ein Teil des Lebens. Dieser lebensbejahende Grundgedanke schließt aktive Sterbehilfe aus. Der Verein sieht es als seine Aufgabe an, die öffentliche Auseinandersetzung mit den Themen „Sterben und Tod“ zu fördern. Zur Sterbebegleitung gehört auch die Trauerbegleitung von Zugehörigen, Freunden, Mitbewohnern und Betreuenden, welche durch ausgebildete Trauerbegleiterinnen geleistet wird.
Eine kleine Gruppe von HospizmitarbeiterInnen organisiert und begleitet die Urnenbestattung von Menschen, die ohne Angehörige versterben. Hospizdienst heißt hier, nach Rücksprache mit einem Bestatter und einem Pastor einen Termin für die Bestattung zu finden und ihn in der HAZ kostenlos zu veröffentlichen, um so auch Nachbarn und verlorenen Freunden die Möglichkeit zu geben, Abschied zu nehmen. Mit Andacht und einem Blumengruß wird der Verstorbene so menschenwürdig bestattet.
Der Hospizverein ist in vielen Gremien der Stadt und der Umgebung von Hildesheim vertreten und leistet eine umfangreiche Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie können „Geborgen bis zuletzt“ unterstützen durch das Weitertragen der Hospizidee, durch eine Mitgliedschaft im Verein oder durch finanzielle Unterstützung.
Spendenkonto:
Hospizverein, Sparkasse Hildesheim Goslar Peine 
IBAN: DE 31 2595 0130 0039 9993 44
Geborgen bis zuletzt, Hospizverein im Ev.-luth. Kirchenkreisverband Hildesheim e.V. 
Büro: Klosterstr. 6, 31134 Hildesheim 
Tel.: 05121 918 74 62
www.geborgen-bis-zuletzt.de