Klawitter

Neues Projekt im Weltcafé: Frauen und Flucht

Stadtteilzeitung MQ November 2020 - Text: Jana Kuschel

In den kommenden Wochen wird durch den Fachbereich Migration, Flucht und Ehrenamt des Diakonischen Werkes Hildesheim ein neues Projekt zur Erwerbsintegration von Frauen mit Migrations- und Fluchterfahrung starten.

In diesem Projekt wird es um eine Stärkung und Befähigung junger Frauen gehen, die aus verschiedenen Gründen einen eingeschränkten Zugang zu Bildung und Arbeit in ihrer Heimat erlebt haben.
Das Gruppenangebot wird drei Mal wöchentlich, vormittags über mindestens ein halbes Jahr lang im Michaelis Weltcafé stattfinden. Unter der Führung von Jana Kuschel, der Projektverantwortlichen, wird den Teilnehmerinnen dabei in einer freundlichen Atmosphäre relevantes Wissen für die Erwerbsintegration vermittelt.
Die Teilnehmerinnen sollen dazu befähigt werden, ihre individuellen Stärken und Kompetenzen zu erkennen, um diese für ihren zukünftigen Weg zu nutzen und zu erweitern.
Neben einer reinen Vermittlung von Informationen, beispielsweise über den Ablauf von Bewerbungsverfahren, das Erstellen von Bewerbungsunterlagen oder der Erprobung von Bewerbungsgesprächen, sollen durch das Gruppenangebot auch individuelle Strategien zur Überwindung vorhandener Barrieren erarbeitet werden. Beiläufig soll es in dem Projekt zu einer Stärkung der Sozialkompetenzen der Teilnehmerinnen kommen, die über eine reine Berufsorientierung weit hinaus geht. Es wird ein geschützter Raum für die Begegnung und die Entfaltung der Frauen geschaffen.
„Uns geht es darum, dass die Teilnehmerinnen sich bei uns wohlfühlen, direkt ins Handeln kommen und Prozesse und Angebote aktiv gestalten können.“, sagt Jana Kuschel.
Dabei wird das Projekt durch eine Vernetzung mit weiteren Beratungsdiensten des Diakonischen Werkes, wie beispielsweise der Migrationsberatung für Erwachsene, ergänzt. Tauchen im Gruppenangebot individuelle Probleme oder Sorgen auf können diese gleich in der weiterführenden entsprechenden Beratung besprochen werden.
Darüber hinaus sind weitere Kooperationen mit projektrelevanten lokalen Partnern und potenziellen zukünftigen Arbeitgebern geplant und ausdrücklich erwünscht.
Voraussichtlicher Start des Projektes ist Anfang Dezember 2020.
Kontakt: Jana Kuschel, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 05121-1675-0

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.